Erhöhte Potenz bei Männern nach 50 Medikamenten

22 Jan

Erhöhte Potenz bei Männern nach 50 Medikamenten

Der Höhepunkt der sexuellen Aktivität von Männern ist das Alter von 20 bis 30 Jahren, und nach dem fünften Dutzend Männern beginnen irreversible altersbedingte Veränderungen. Diese Änderungen betreffen jedoch weder den Wunsch nach einem Sexualleben noch die Fähigkeit, ihre eigenen Wünsche zu verwirklichen.

Ist nach 50 Jahren ein aktives Sexualleben möglich?

Die Produktion von Testosteron bis zum Alter bleibt auf einem relativ hohen Niveau, was einem Mann nicht nur erlauben kann, sich zu lieben, sondern auch das gleiche große sexuelle Vergnügen wie in seiner Jugend zu erhalten.

Schwierigkeiten, die mit sexueller Dysfunktion einhergehen, treten nach 50 Jahren auf – ein natürlicher Prozess, der eine völlig verständliche Reaktion auf die Alterung des Körpers darstellt. Aber nicht immer liegt das Problem im Alter.

Die häufigsten Ursachen für verminderte Potenz

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Reduzierung der Sexualhormone.
  • Vasokonstriktion und Elastizitätsverlust.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Das Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die wichtigsten Medikamente, die die Potenz erhöhen. Wirkmechanismus und Unterscheidungsmerkmale

Die Methode zur Beseitigung des Problems der erektilen Dysfunktion durch erhöhten Blutfluss in die Genitalien besteht in der aktiven Anwendung von 4 Medikamenten wie:

  • Viagra
  • Ziden
  • Cialis
  • Levitra

Arzneimittel, die Aktivatoren der NO-Synthase sind.

Dazu gehören Arzneimittel, die das Problem der sexuellen Impotenz durch die Aktivierung einer bestimmten Gruppe von Enzymen lösen, die zu einer Steigerung der Libido, der Erektionsstärke und der Dauer des Geschlechtsverkehrs führen.

3 natürliche vorbereitungen.

  • Zitronengras;
  • Ylang-Ylang;
  • Ginseng-Extrakt;
  • Alfatokoferol;
  • Auszug aus Eleutherococcus.

Alpha-Blocker.

Nahrungsergänzungsmittel.

Haben auf den Körper hauptsächlich einen restaurativen und tonischen Effekt. Sie haben eine geringe Wirksamkeit und die Wirkung ihrer Verwendung ist möglicherweise überhaupt nicht sichtbar oder manifestiert sich nach einer sehr langen Zeit nach der Verabreichung.

Testosteron.