Wie kann ich feststellen, ob es Probleme mit der Potenz gibt?

15 Jan

Wie kann ich feststellen, ob es Probleme mit der Potenz gibt?

Profilexperten erklären zuversichtlich, dass der Körper eines jeden Mannes sehr viel kann, und es ist durchaus möglich, sexuelle Reserven zu eröffnen, wenn dies gewünscht wird. Sie sollten natürlich mit der Erkennung möglicher Gesundheitsprobleme beginnen. In diesem Fall – Probleme mit der Potenz.

Wovon hängt die Potenz ab?

Der erste und wichtigste Faktor zur Bestimmung des Potenzniveaus und möglicher Probleme ist das Alter:

  • In 20 Jahren ist ein junger Mann fast den ganzen Tag für Sex bereit.
  • um 30 ein Mann beruhigt sich und beginnt einen gemessenen sexuellen Rhythmus;
  • 40 Männer verfügen über ausreichende Reserven, Kraft und Erfahrung;
  • nach 50 Jahren ändert sich der Körper allmählich in Bezug auf die Abnahme der Sexualhormone, weshalb die Realisierung sexueller Anziehungskraft große Anstrengungen erfordert.

Es sollte jedoch gesagt werden, dass das Alter nicht so sehr von der Marke im Pass abhängt, sondern vom Grad der Verschlechterung des Organismus. Es gibt Fälle, in denen ein 70-jähriger Mann einem 30-Jährigen einen Vorsprung verschaffen kann. Aus diesem Grund wird das so genannte „biologische Alter“ bei der Beurteilung der männlichen Kraft und Gesundheit im Allgemeinen verwendet, was durch verschiedene Tests und Studien bestimmt wird:

  • Herzkreislaufsystem;
  • Nervensystem
  • Atmungssystem
  • Hormon- und Cholesterinspiegel;
  • Sehnenelastizitäten;
  • schnelle antwort.

Bei einem guten Zustand des Körpers ist das biologische Alter dem Pass gleich oder weniger. Aber öfter passiert das Gegenteil:

  • die Schiffe nicht mit Lasten fertig werden;
  • im Blut eines erhöhten Cholesterinspiegels;
  • es gibt ein Asthma usw.

Deswegen interessiert sich das Alter der Männer immer mehr für ihre eigene sexuelle Aktivität, die Reserven des Körpers.

Wohin gehen Sie, um Potenzprobleme zu identifizieren?

Um die Frage nach dem Potenzgrad und dem Vorhandensein von Problemen damit zu beantworten, benötigen Sie keine Sexmarathons und Vergleiche mit Kollegen und Freunden. Es reicht aus, sich nur an einen Spezialisten zu wenden. Der Androloge prüft Ihre körperlichen Fähigkeiten und bietet Ihnen an, einen Fragebogen auszufüllen. Fragen, in denen eine ehrliche Antwort möglich ist, liegt in Ihrem besten Interesse.

Die Umfrage ist notwendig, um die Probleme zu beseitigen, die direkt mit der erektilen Dysfunktion zusammenhängen. Schließlich spiegeln sich alle Vorgänge des Körpers in der männlichen Kraft wider:

  • hormonelle Veränderungen;
  • Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • beeinträchtigte Durchblutung;
  • psychische Probleme.

Mit letzteren helfen oft Medikamente gegen Potenz und helfen dabei, Vertrauen zu gewinnen. Sehr oft kommt es vor, dass ihre einmalige Einnahme einen Mann an seine Fähigkeiten zu „erinnern“ scheint und Ihnen erlaubt, die wahre Ursache für Probleme mit reduziertem Verlangen, Erektion oder unregelmäßiger Ejakulation genauer zu verstehen.